Projektübersicht

„Och neeeee…schon wieder Bananenkisten…wir wollen endlich Kinderhürden!“ – so schallt es den Trainer/innen der LG Langen immer wieder entgegen, wenn sie die Hindernisse für die Lieblingsdisziplin der Kinderleichtathletik-Kids aufbauen. Und ganz ehrlich…das können wir auch nachvollziehen, denn nach so vielen Jahren Bananenkisten möchten die Kinder ganz wie ihre großen Vorbilder endlich auch mal über echte Hürden flitzen…na ja…nicht so ganz echte…aber Kinderhürden kommen dem schon ganz schön nah!

Kategorie: Bildung

Stichworte: Kinder, Sport, Kinderhürden, Kinderleichtathletik, LG Langen

Finanzierungszeitraum 30.09.2016 13:55 Uhr - 30.12.2016 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Frühjahr 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Leichtathletik-Kinder der LG Langen sind seit vielen Jahren in der Kinderleichtathletik aktiv. Eine Lieblingsdisziplin der Kinder ist der Hürdensprint, der in der Kinderleichtathletik über Bananenkisten gelaufen wird: Während die 6-7jährigen Kids über liegende Kartons flitzen, sprinten die 8-9jährigen über längsseitig und die 10-11jährigen Kinder über querseitig hochgestellte Bananenkisten. Die alters- und entwicklungsgerechte Abstufung der Höhen und Abstände und somit des Schwierigkeitsgrades sollen die Kinder schrittweise an das flüssige Überqueren von Hindernissen heranführen.
Mit dem Wechsel in die Jugendklassen erfolgt der Wechsel zu echten Leichtathletik-Hürden. Diese Umstellung stellt die dann 12-13jährigen Athlet/innen vor große Herausforderungen, da sich Leichtathletik-Hürden in Optik und Haptik extrem von Bananenkisten unterscheiden. Nicht selten führt dies zu einer Abwendung vom dem einst so geliebten Kistensprint. Dies ist für die weitere leichtathletische Entwicklung der Kinder und Jugendlichen fatal, denn nicht umsonst wird der Hürdensprint als DIE leichtathletische Schlüsseldiziplin betrachtet, die das Fundament für viele weitere Disziplinen legt.
Kinderhürden sind eine tolle Möglichkeit, die Lücke zwischen Bananenkisten und echten Leichtathletik-Hürden zu schließen. Kinderhürden sind zwischen 40 und 60 cm höhenverstellbar. Der gepolsterte Querbalken nimmt den Kindern die Sorge, sich beim Überqueren weh zu tun. Die professionelle Anmutung gibt den Kids das Gefühl, sich schon in der großen Leichtathletik zu bewegen, sich aber dennoch mit kindgerechten Geräten sicher und vertraut zu fühlen. Nur dann sind Freude an der Bewegung und gute Leistungen entwickel- und auf Wettkämpfen abrufbar.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Unser Ziel ist die Anschaffung eines Basissatzes an Kinderhürden zur Nutzung im Kinder- und im frühen Jugendtraining. Unsere Zielgruppe ist unser LG Langen-internes Netzwerk, das die gute Arbeit der LG Langen mit und für die Kinder schätzt. Wir wollen gezielt Eltern, Großeltern, Tanten/Onkel, ältere Freund/innen, Trainer/innen, Lehrer/innen etc. unserer Leichtathletik-Kinder ansprechen, die den Spaß, die Freude und den Erfolg der Kinder in der Leichtathletik sehen und die gerne einen Beitrag für eine gute Trainingsarbeit leisten möchten.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Anschaffung von Kinderhürden ist nur ab einer bestimmten Anzahl sinnvoll. Aus dem laufenden Etat der Vereine heraus könnten allenfalls einzelne Kinderhürden angeschafft werden. Die Einwerbung unseres Zielbetrages ermöglicht uns die Anschaffung eines kompletten Satzes, den wir ansonsten nur über jahrelangen Erwerb einzelner Hürden erhalten können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Sollte das Projekt den Zielbetrag erreichen, planen wir die Anschaffung eines Basissatzes an Kinderhürden. Je nach Anbieter kostet eine Kinderhürde ca. 75 EUR, so dass wir mit dem Zielbetrag über 30 Kinderhürden anschaffen könnten. Sollten wir eine größere Summe einwerben, könnten wir die Anzahl an Kinderhürden sukzessive aufstocken.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die LG Langen ist eine Startgemeinschaft aus den Leichtathletikabteilungen der Langener Traditionsvereine SSG Langen und TV Langen. Schon früh wurde erkannt, dass eine Bündelung der Kräfte im Sinne der Kinder und Jugendlichen nicht nur sinnvoll, sondern ein absolutes Muss ist, um ein konkurrenzfähiges Angebot bereitstellen zu können. Heute arbeiten Vorstände und Trainer/innen beider Vereine eng zusammen und schaffen wertvolle Synergien, wenn es um knappe Ressourcen wie Trainingszeiten, Sportplatz- und Hallenverfügbarkeiten, Trainer/innenexpertise, aber auch Vereinsmanagement geht. Die LG Langen wird als eine Einheit wahrgenommen, deren Mitglieder sich unabhängig von der tatsächlichen Vereinszugehörigkeit für Kinder in der Leichtathletik engagieren. Derzeit trainieren rund 100 Langener Kinder und Jugendliche in einer Vielzahl an unterschiedlichen Trainingsangeboten.